Gehörschutz

Der Unternehmer hat Gehörschutz bereitzustellen, wenn ein Lärm-Beurteilungspegel von 85 dB(A) überschritten wird.
In der am 1. Dezember 1974 in Kraft getretenen Unfallverhütungsvorschrift (UVV Lärm) heißt es: Wirkt trotz Einhaltung der Vorschriften und trotz Schutzmaßnahmen Lärm auf die Arbeitnehmer ein, bei dem ein Beurteilungspegel von 85 dB(A) überschritten wird, müssen persönliche Schutzmittel zur Verfügung gestellt werden. Die Arbeitnehmer sind verpflichtet, die persönlichen Schutzmittel zu tragen, wenn die Lärmeinwirkung einen Beurteilungspegel von 90 dB(A) erreicht oder überschreitet. Bei einem Beurteilungspegel von 90 dB (A) und größer, sind Lärmbereiche als solche zu kennzeichnen.
Gehörschützer müssen die sicherheitstechnischen Anforderungen der EN 352 1-4 erfüllen. Sie werden nachgewiesen durch das CE-Zeichen und durch Vorlage eines Prüfungszeugnisses. (Baumusterprüfung)
Die von uns angebotenen Gehörschützer entsprechen diesen Anforderungen.

Europäische Normen:

  • EN 352-1: Kapselgehörschützer
  • EN 352-2: Gehörschutzpropfen
  • EN 352-3: Gehörschützer für Helmbefestigungen
  • EN 352-4: Elektroakustische Gehörschützer

Die Auswahl des richtigen Gehörschutzes

ln der Praxis hat sich herausgestellt, dass Bequemlichkeit und Hygiene bei der Auswahl für die Mitarbeiter die größte Rolle spielen. Die betrieblich Verantwortlichen wie Meister, Sicherheitsingenieure und -beauftragte etc. sollten es grundsätzlich den Mitarbeitern überlassen, welchen Gehörschutz sie benutzen möchten. Dadurch wird die Eigenverantwortlichkeit, PSA zu tragen, gefördert.

Stöpsel oder Kapsel?

Gehörschutzstöpsel sind zu empfehlen,

  • wenn nicht aus besonderen Gründen Kapselgehörschützer getragen werden müssen
  • für Arbeitsplätze mit andauernder Lärmeinwirkung
  • bei zu starker Schweißbildung unter Kapselgehörschützern
  • bei gleichzeitigem Tragen von Brille oder Schutzbrille und Gehörschützern

Kapselgehörschützer sind anzuraten,

  • wenn häufiges Auf- und Absetzen des Gehörschützers erforderlich ist, z. B. bei nur kurzem Aufenthalt im Lärmbereich, bei nur kurzzeitig auftretender Lärmeinwirkung
  • wenn wegen zu enger Gehörgänge Gehörschutzstöpsel nicht vertragen werden
  • wenn eine Neigung zu Gehörgangsentzündung oder Unverträglichkeitsreaktionen beim Tragen von Gehörschutzstöpseln beobachtet werden

Der SNR-Wert, der bei allen Gehörschützern angegeben wird, ist vergleichbar mit dem alten Z-Wert. Es ist ein durchschnittlicher Dämmwert, wobei die hohen und mittleren Dämmwerte beim SNR-Wert stärker bewertet werden.